An- und Abreise:

Bitte sind Sie am Abflugtag ca. 2 Stunden vorher am Check-In Schalter der jeweiligen Fluggesellschaft. In Cebu-City werden Sie am Flughafen abgeholt. Nachdem Sie ihr Gepäck in Empfang genommen haben verlassen Sie die Flughafenhalle und halten Sie sich nach dem Ausgang rechts. Nach ca. 100 m erwartet Sie unserer Mitarbeiter mit einem Bohol Sea Resort Schild. Er wird Sie zum Fährhafen bringen, von wo aus Sie mit einer Schnellfähre in ca. 1,5 Std. Tagbilaran auf Bohol erreichen. In Tagbilaran erwartet sie ein Kleinbus des Bohol Sea Resorts, der Sie in ca. 0,5 Std. Fahrtzeit zum Resort bringt. Pro Fluggast ist in der Economie Class ein Freigepäck in Höhe von 20 kg sowie ein Handgepäck von 4 kg erlaubt, außer wir haben Ihnen ein zusätzliches Tauchgepäck bestätigt.

Bei unbeständigem Wetter kann der Fährplan kurzfristig geändert werden, was unter Umständen eine Zwischenübernachtung in Cebu erforderlich machen kann. Bitte vergessen Sie nicht spätestens 72 Stunden vor dem Rückflug diesen bei der jeweiligen Fluggesellschaft rückbestätigen zu lassen. Beim Rückflug ist am Flughafen eine Ausreisesteuer von derzeit 750,00 Phil. Peso zu bezahlen, bitte entsprechend in Peso oder in US$ bereit halten. Für Inlandsflüge müssen ca. 250,00 Phil. Peso bezahlt werden.

Einreisebestimmungen:

Für die Einhaltung von Visa-, Zoll-, Impf- und Devisenbestimmungen ist jeder Reisende selbst verantwortlich. Bei einem Philippinenaufenthalt bis 21 Tage ist für deutsche Staatsbürger mit einem gültigen Rückflugticket kein Visum nötig. Der Reisepass muss bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Für längere Aufenthalte muss ein Visum bei einer diplomatischen Vertretung der Republik der Philippinen beantragt werden. Die Einfuhr von Devisen ist in unbegrenzter Höhe möglich, jedoch muss man bei Beträgen über US $ 3000,00 eine Deviseneinfuhrerklärung abgeben.

Gesundheit:

Die Philippinen sind ein Tropenland mit subtropisch feuchtem Klima. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und lassen Sie sich vor Ihrer Reise untersuchen; am besten gleich mit der Tauchtauglichkeits-Untersuchung. Er wird Sie auch über die Mitnahme von Medikamenten beraten. Die gängigen Medikamente sind überall (Pharmacy oder Drugstore) erhältlich. Es wird jedoch dringend empfohlen persönlich benötigte Medikamente ausreichend von zu Hause mitzunehmen. Weiter raten wir davon ab Leitungswasser zu trinken.

Bei der Einreise aus Deutschland sind Impfungen derzeit nicht vorgeschrieben, empfohlen wird jedoch eine Prophylaxe gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis. Eine Malariaprophylaxe wird bei Ausflügen und Reisen in die Provinzen angeraten. Erkundigen Sie sich hierzu bei Ihrem Arzt oder Tropeninstitut (040 / 319 2077 oder www.fit-for-travel.de). Die Inseln Cebu und Bohol sind malariafrei.

Die medizinische Versorgung ist mit ca. 1600 Krankenhäusern sichergestellt. Wobei in Großstädten Hospitäler mit westlich-europäischem Standard zu finden sind. Die meisten philippinischen Ärzte sind in den USA ausgebildet. Da die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland keine Behandlungskosten übernehmen, ist eine Reisekrankenversicherung dringend anzuraten.

Geld:

Zahlungsmittel auf den Philippinen ist der Peso wobei 1,00 € ca. 60,00 PHP sind (Juni 2008). Der Umtausch von Bargeld in US $ oder € bzw. mit US $ Travellerschecks ist problemlos bei den zahlreichen "Money-Changer" oder offiziellen Banken möglich. Beim Einlösen von Travellerschecks wird aus Sicherheitsgründen der Originalkaufbeleg und der Reisepass verlangt und meistens eine Scheckgebühr fällig. Bereits am Flughafen haben Sie die Möglichkeit Geld zu wechseln. Wir empfehlen fürs erste nur eine geringe Menge einzutauschen, da man in der Stadt meist einen etwas besseren Kurs erzielen kann. Kreditkarten werden nur mäßig akzeptiert, wobei hier meist eine Gebühr erhoben wird. Im Bohol Sea Resort ist derzeit eine Bezahlung mit Kreditkarte nicht möglich.

Klima:

Von Juni bis Oktober herrscht Regenzeit und von März bis Mai ist es heiß und trocken. Wobei im Jahresschnitt die Temperatur selten unter 27º C sinkt und die Wassertemperatur bei 26º C bis 28º C liegt, die Luftfeuchtigkeit liegt im Durchschnitt bei 77 %.
Da das Wettergeschehen auf den Philippinen sehr komplex ist, kommt es jedoch sehr stark zu regionaler Abweichung. Generell gilt, dass in den südlichen Breiten der Philippinen die Jahreszeitschwankungen nicht so stark ausfallen. Auch während der Regenperioden ist im Allgemeinen nur mit einzelnen aber heftigen Wolkenbrüchen zu rechnen.

Kultur:

Wir empfehlen leichte und legere Sommerbekleidung. Auf allzu lässige Kleidung bzw. "Strandkleidung" sollte bei Ausflügen und Städtetouren aus Respekt und Höflichkeit verzichten werden.
82 % der Filipino sind römisch-katholisch und zum Teil streng gläubig. Weiter finden sich Prostanten, Buddhisten und Taoisten. Die Mohammedaner stellen die zweitgrößte Gruppierung und leben hauptsächlich in den südlichen Inseln um Mindano und der Sulu-See.

Die offizielle Landessprache ist Tagalog, wobei in den Visayas Cebuano gesprochen wird. Englisch ist jedoch sehr verbreitet.

Fotografieren:

In allen Großstädten und Touristenzentren sind alle gängigen Filme erhältlich, wobei allerdings eine korrekte Lagerung nicht gewährleistet werden kann. Deshalb empfiehlt sich einen ausreichenden Filmvorrat mitzubringen. Beim Entwickeln der Filme sollte man auf Empfehlungen vor Ort achten.

Im Allgemeinen sind die Filipino nicht fotoscheu doch sollte man aus Respekt vorher das Einverständnis des Betroffenen einholen. Meist genügen hier ein freundliches Lächeln und ein kurzen Blickkontakt. Auf jeden Fall sollte man die Fotoverbote an Flugplätzen und militärischen Anlagen sowie in den meisten Museen beachten.

Mietwagen:

In allen wichtigen Städten findet man die internationalen Leihwagenfirmen. Auch einheimische Verleihfirmen sind weit verbreitet und oftmals billiger. Zum Mieten eines Fahrzeuges muss man einen internationalen Führerschein vorlegen. Oft besteht auch die Möglichkeit einen Mietwagen mit Fahrer zu mieten was sicherlich die bequemere Art ist. Auf jeden Fall sollte man das Fahrzeug genau prüfen und besonders auf die Funktion der Hupe achten. Klären sollten man auch ob die Haftpflichtversicherung eingeschlossen ist und ob die Verleihfirma ein Mindestalter verlangt.

Auf den Philippinen herrscht Rechtsverkehr. Verkehrsregeln und Schilder entsprechen den internationalen Regeln. Haben aber meist nur theoretische Bedeutungen und werden lediglich als Empfehlung betrachtet. Im Prinzip hat der stärkere Vorfahrt.

Trinkgeld:

Im Allgemeinen ist im Servicebereich ein Trinkgeld von 10 % angemessen. Wenn man mit dem Service zufrieden war sollte man durchaus etwas mehr geben. Zu bedenken ist, dass in einfachem Restaurant das Trinkgeld oft der einzige Verdienst des Bedienungspersonals ist.

Sonstiges:

Die Stromspannung beträgt 220 Volt. Ein Adapter für US- Normstecker (Flachstecker) ist notwendig. Es kann jedoch zu größeren Spannungsschwankungen kommen. Auch ist ein hin und wieder ein Stromausfall nicht auszuschließen. Für alle Fälle ist eine kleine Taschenlampe immer von Vorteil.
Der Zeitunterschied zur MEZ ist plus 7 Stunden. Während der Sommerzeit plus 6 Stunden.

Tauchen:

Teilnehmer an Tauchprogrammen müssen ihre Taucherfahrung mittels Brevet und Logbuch belegen, sowie die Tauchtauglichkeit mit einer ärztlichen Bescheinigung. Alle Tauchpreise sind incl. Flasche, Blei und Bootsausfahrt. Weiter Ausrüstung kann ausgeliehen werden. Da die Tauchflaschen INT-Anschlüsse haben, ist bei Verwendung des eigenen Lungenautomaten ein Adapter notwendig. Taucherlampen können in der Tauchbasis geladen werden.